Hier findest Du uns

'Wilde Hassianer'

Gießener Ruderclub Hassia 1906 e.V.
Uferweg 14
35398 Gießen

Telefon: +49 (0) 641 82545

 

eMail:

drachenboot@

wilde-hassianer.de

Trainingszeiten Sommer (ab 28.03.18)

Wilde Hassianer (Sport)

Mittwoch und Freitag ab 19:00h


Die Gans Wilden  (Fun)

Dienstag ab 19:00h

 

Jugendboot

Dienstag, 18:00h

 

Treffpunkt: jeweils 15 Minuten früher an der HASSIA Gießen

Trainingszeiten Winter (ab 28.10.2018)

Wilde Hassianer (Sport)

und Die Gans Wilden (Fun)
 

Sonntags ab10:00h - Wassertraining

an der HASSIA Gießen

Freitags ab18:00h - Hallentraining Herderschule Halle B

Besuche uns auf Facebook

Besucher

Drachenbootteam 'Die Gans Wilden'

Rekordverdächtig! Über 3000 Paddler bei Drachenboot-Regatta im Duisburger Innenhafen

Mehr als 3.000 Teilnehmer hatte die Drachenboot-Fun-Regatta im Duisburger Innenhafen am vergangenen Wochenende zu verzeichnen. Bereits zum 19. Mal wurde das Spektakel mit 150 Teams ausgerichtet. 

Der Gießener Ruderclub HASSIA nahm mit drei Mannschaften teil.

Jung – Fun – Sport. Ganz nach dem Motto der Drachenbootsparte des Gießener Ruderclub HASSIA 1906 e.V. gingen gleich drei Teams an der 19. Duisburger Innenhafenregatta am Sonntag, 10. Juni 2018 an den Start.

„Die jungen Wilden“, die Jugend-Drachenbootmannschaft des Vereins mit Paddlern von 12 bis 19 Jahren startet mit dieser Regatta in die Saison und machten ihrem Namen alle Ehre. „Jung und Wild“ fuhren im regulären Cup der Erwachsenen mit und sicherten sich in diesem etwas ungleichen Wettkampf einen grandiosen 6. Platz von 23 Teams in der 20er Funklasse.

„Die Gans Wilden“, das Fun Team der HASSIA gingen ebenfalls im 20er Drachenboot an den Start. Gestartet als Funteam in der höheren Sportklasse belegten sie dort den 7. Platz nach Abschluss der 250m Sprintstrecken. Die Endplatzierung wird jedoch durch ein Finallauf über 2000m ermittelt. Hier lief es richtig gut für das Funteam aus Gießen! Die Gesamtwertung ergab einen hervorragenden Platz 4 im Sportcup.

Die „Wilden Hassianer“ starteten im 10er Drachenboot in der Sportklasse. Nach den drei Zeitläufen auf 250m belegten sie den inoffiziellen ersten Platz in der Sprintwertung. Im folgenden Finale über 1.000m , mussten sie sich jedoch denkbar knapp mit 1,2 Sekunden Rückstand zum vorausfahrenden Team geschlagen geben und belegten somit in der Gesamtwertung des 10er Sportcups den 2. Platz . 

In zwei Wochen geht es für die „Wilden Hassianer“ bereits auf die nächste Sport-Regatta nach Saarbrücken. „Das wird kein Zuckerschlecken und ein hartes Ding werden“ sagte uns Uli Kohlitz, die Trainerin der Mannschaft.

 

JS 11. Juni 2018

Das Funteam Gans Wild behauptet sich in der Sportklasse

Seit 2005 wird im Duisburger Innenhafen die weltgrößte Spaßregatta mit Drachenbooten ausgerichtet. An der 18. Auflage nahmen am vergangenen Wochenende 170 Mannschaften mit 3500 Mitgliedern teil. Teams aus allen Bereichen, wie Firmen, Schulen, Behörden, Parteien, Kneipen, Freundeskreisen und Vereine treffen sich jährlich, um gemeinsam Drachenbootsport zu betreiben und Spaß zu haben. 

 

Der Ruderclub HASSIA nahm gleich mit drei Mannschaften teil.

Jung – Fun – Sport. Ganz nach diesem Motto gingen die drei Teams des Ruderclub HASSIA Gießen e.V. in der 18. Duisburger Innenhafenregatta an den Start.

„Die jungen Wilden“, die Jugend-Drachenbootmannschaft des Vereins mit Paddlern von 12 bis 17 Jahren startet mit dieser Regatta in die Saison und machten ihrem Namen alle Ehre.„Jung und wild“ wurden sie 5. von 21 Teams in der 20er Funklasse.

„Die Gans Wilden“, das Fun Team der HASSIA gingen ebenfalls im 20er Drachenboot an den Start in der höheren Sportklasse und belegten dort, nachdem sie als 6. bestes Team der 250m Strecke in den Finallauf einzogen, den 8. Platz nach dem 1500m-Finale

Die „Wilden Hassianer“ starteten im 10er Drachenboot, siegten im in der Sportklasse und konnten sowohl alle Vorläufe über 250m, als auch das 1000m Finale jeweils mit Bestzeiten siegreich gestalten.

Die Vorbereitungen für die anstehende Deutsche Meisterschaft der „Wilden Hassianer“ sind derzeit voll im Gange und die erste Testregatta in Mainz, sowie die Ergebnisse der Innenhafenregatta in Duisburg lassen auf eine erfolgreiche Saison schließen.

 

JS 16. Juni 2017

Gemeinsam sind wir stark

 

"Die Gans Wilden" und "Die Wilden Hassianer" nehmen erstmals gemeinsam mit zwei Booten an der 21. Drachenbootregatta im Schiersteiner Hafen teil.

 

In der Funklasse konnten „Die Gans Wilden“ sich in einem sehr starkem Teilnehmerfeld von 22 Teams, die größtenteils eher Sport-Fun- bis Sportniveau hatten, behaupten und belegten über 250m und 2000m jeweils einen sehr guten 7. Platz.

Die Wilden Hassianer starteten, unterstützt von einigen Paddlern der Hellasdrachen, in der Sportklasse über 250m, 500m und 2000m.

Herausragendes Einzelergebnis war der Sieg über 500m. Einer Strecke, bei der es für die Wilden Hassianer in den 5 Jahren zuvor niemals zu einer Finalteilnahme gereicht hatte. 
Über 250m wurde der 3. und über 2000m der 5. Platz erpaddelt. Erstmals konnten sie in der Gesamtwertung einen Treppchenplatz in Schierstein ergattern. Mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz 1 und 2 erreichten sie den 3. Platz, in dieser traditionell sehr stark besetzten Regatta. 

„Die zweite Jahreshälfte hat für uns vielversprechend gestartet und setzt ein gutes Zeichen für die kommenden Rennen.“, so Steffen Kohlitz, Drachenbootwart beim Gießener Ruderverein HASSIA.

 

JS/SK, Juli 2016

 

  "Gans Wild" belegt Platz 2 bei der Drachenbootregatta in Offenbach 

 

Das Drachenboot-Fun-Team der Hassia – die Gans Wilden - reiste nach Offenbach zur 16. Drachenbootregatta des ORV. Zurück kamen sie mit einem Pokal für Platz 2 von 8 Fun-Teams.

In drei Vorläufen über die 300m-Distanz galt es sich per Punkteregelung (5-3-2 Punkte für die jeweilige Rennplatzierung) für das Finale zu qualifizieren. Den ersten Vorlauf konnten die Gans Wilden mit einer Viertel-Bootslänge Vorsprung vor der Deka Schubrakete für sich entscheiden. Im zweiten Vorlauf misslang jedoch der Start und das Hassia-Team kam mit einer guten Bootslänge hinter den Hot Dragon aus Frankfurt als Zweite ins Ziel. Für den dritten Vorlauf galt es dann sich nochmals zu steigern; durch ruhigere, längere und kraftvollere Züge als im Rennen zuvor konnte das Rennen wieder deutlich mit über eine Bootslänge gewonnen werden. Damit erreichten die Gans Wilden insgesamt 13 Punkte (Platz 2) nach den Vorläufen und eine sichere Finalteilnahme.

Im Finale ging es dann erneut gegen das Team der Hot Dragons. Diesmal konnten die Gans Wilden bis zur Hälfte das Rennen offen gestalten, ließen dann aber etwas nach, um mit einer halben Bootslänge Rückstand als Zweitplatziere, jedoch deutlich vor den SOH Mainpiraten  von den Stadtwerken Offenbach ins Ziel zu kommen. Somit mussten sich die Gans Wilden bei dieser Regatta nur den Hot Dragons geschlagen geben und gewannen gegen alle anderen teilnehmenden Teams deutlich.

Nach dem hervorragenden Saisonauftakt am Edersee, dem zweiten Platz in Wölfersheim und dem guten 7. Platz im Sport-Fun-Cup bei der eigenen Regatta in Gießen wurde mit einem erneuten Platz auf dem Treppchen die erste Saison der Gans Wilden beim Giessener RC Hassia erfolgreich abgeschlossen. Wenn in der nächsten Saison weiterhin die Gans Wilden mit so viel Eifer trainieren werden (in fast jedes Trainingseinheit war das Boot übervoll), wird es vielleicht nicht mehr langen dauern, bis es heißt: Die Wilden auf dem Treppchen „Gans“ oben.

Text: St.Kohlitz und SNo, 20.9.14

  Flowerpower und Gänseblümchen zum Sieg beim 3. Marburg-Cup

Giessener Teams – Hassia und Hellas – im Finale

 

Der 3.Marburger-Cup der 1911er Lahndrachen war eine kleine feine Veranstaltung, die am Samstag, den 26.7. eine bunte Schar von Teams aus Marburg und Umgebung einlud.

Das Team "Flowerpower", genauer „Team Gießen – Flowerpower von der Landesgartenschau“  startete als bunter Strauß aus Wilde Hassianer, die Gans Wilden und Hellasdrachen. "Flowerpower" musste sich in seinem ersten Rennen auf der engen Strecke geschlagen geben, gewann danach aber jeder weitere Begegnung.

Das Team der Hellasdrachen kam ungeschlagen nach Vorläufen und Habfinale ins Finale und traf dort auf "Flowerpower". Nach der guten Zusammenarbeit zwischen Hassia und Hellas ist es fast unerheblich, dass "Flowerpower" im Ziel um eine Trommelstocklänge voraus war.

Ein toller Renntag mit spannenden Rennen ging am Abend nach einer schönen Siegerehrung mit mehreren Live-Bands auf dem Marburger Vereinsgelände zu Ende

SiNo, St.Kohlitz, Juli 2014


Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wilde Hassianer

Die "Wilden Hassianer" sind Bestandteil des Ruderclub HASSIA Giessen 1906 e.V.